Last Updated: 18 August 2016

Die Ohrkerze wird auf den äußeren Gehörgang aufgesetzt und angezündet. Dabei entsteht ein Unterdruck, der Reize an das Trommelfell aussendet. Dieser wird auf das gesamte Mittelohr übertragen und beeinflusst weiter das gesamte Hörsystem, sowie das Gleichgewichtsorgan. Über die eustachische Röhre kann die Wirkung auf die Rachenmandeln und die Rachenlymphe erzielt werden. Somit werden alle, mit dem Ohr verbundenen Organe, Nerven und die Lymphe stimuliert. Eine Entschlackung wird aktiviert und das Abwehrsystem gestärkt. Dadurch kann eine bessere körperliche und seelische Harmonie hergestellt werden. Je nach Anwendungsbereich werden den Ohrkerzen Kräuter, Gewürze oder ätherische Öle zugesetzt, Diese haben zusätzlich einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden.

 

Besonders bewährt haben sich Ohrkerzenbehandlungen bei Ohrenbeschwerden unterschiedlicher Art, bei Kopfschmerzen und Migräne, zum Stressabbau, sowie bei Schnupfen und Nebenhöhlenentzündungen.

 

NEU ! NEU ! NEU ! NEU ! Kinderheilkunde ! Neue Anschrift !